Blog / Neue Rituale während und nach Corona

Neue Rituale während und nach Corona

Eine so drastische Umstellung unseres Alltags hat keiner erwartet. Isoliert zuhause während die Welt einer Pandemie ausgesetzt ist. Doch dort, wo viele Gewohnheiten wegfallen, entstehen manchmal auch neue. Hier einmal ein etwas genauerer Blick auf die Rituale, die während Corona entstanden sind. Was sind Rituale? Was Rituale sind, kann jeder für sich selber festlegen. Es […]
Health
Dennis Altmiks
4 Minuten

Eine so drastische Umstellung unseres Alltags hat keiner erwartet. Isoliert zuhause während die Welt einer Pandemie ausgesetzt ist. Doch dort, wo viele Gewohnheiten wegfallen, entstehen manchmal auch neue. Hier einmal ein etwas genauerer Blick auf die Rituale, die während Corona entstanden sind.

Was sind Rituale?

Was Rituale sind, kann jeder für sich selber festlegen. Es können tatsächlich Entspannungstechniken sein, die du dir angeeignet hast. Es können aber auch Aktivitäten sein, denen du beispielsweise seit Covid-19 regelmäßig nachgehst. Die Frage “Was sind Rituale?” ist dementsprechend gar nicht so leicht zu beantworten, es kommt dabei nämlich ganz auf dich an. Sei es ein ruhiger Tee vor dem Schlafengehen, das Gassigehen mit dem Hund oder ein neues Café, dass du morgens vor der Arbeit besuchst, Rituale können alles mögliche sein.

Genau das macht sie auch so wichtig. Sie sind für jeden Individuell und helfen, durch den Alltag zu kommen. Manchmal ist alles was man nach einem langen Tag braucht ein bisschen Regelmäßigkeit - ein Ritual eben.

Was haben wir während des Lockdowns gemacht?

Die wohl interessanteste Frage ist, was wir denn jetzt wirklich die ganze Zeit gemacht haben. Fragt man die Eine, hört man es wurde viel Sport gemacht, fragt man den Anderen, hat man sich endlich dem lange aufgeschobenen Heimprojekt gewidmet. Doch was haben wir Deutschen wirklich den Großteil unserer Zeit während wir Zuhause bleiben mussten gemacht?

Laut einer Studie von Statista (Winter 2020) wurde am liebsten folgenden Beschäftigungen nachgegangen:

  1. Fernsehen
    Mit knapp 16% war Fernsehen die beliebteste Aktivität im Lockdown. Das ergibt auch Sinn, denn es ist eine der wenigen Freizeitaktivitäten die bereits vor Corona beliebt waren und auch im Lockdown problemlos weiter ausgeübt werden konnte.
  2. Gespräche mit Familie / Freunden
    13% der befragten Personen gaben an, ihre Zeit mit ihrer Familie oder ihren Freunden zu verbringen. Das bekannteste Medium war da allerdings im außerfamiliären Umfeld das Smartphone. So wurden Videoanrufe unter Freunden zu einem beliebten Trend des Lockdowns.
  3. Zeit im Freien verbringen
    Ebenfalls 13% gaben an, ihre Zeit im Freien verbracht zu haben. Über "die Flucht ins Freie" als Hobby haben wir unter anderem auch schon in einem unserer Podcasts gesprochen.
  4. Online-Streaming (z.B. Netflix)
    Der Sündenbock Netflix, der so oft als Ausrede verwendet wird, ist mit 9% auf Platz 4 der beliebtesten Lockdown Aktivitäten, also gar nicht so weit oben, wie wir ihn vermuten würden.
  5. Bücher lesen
    Rund 8% gaben an, die meiste Zeit Bücher gelesen zu haben. Die bieten eine tolle Chance sich abzulenken und zum Beispiel etwas neues zu lernen, oder in eine andere Welt einzutauchen.
  6. Social Media (TikTok, Instagram)
    Mit ebenfalls 8% landet Social Media auf Platz 6 dieser Liste. Auch hierbei steht der Kontakt oder simulierte Kontakt zu anderen im Fokus.

Der generelle Trend ist schnell festgestellt: um dem eigenen repetitiven Alltag zu entgehen, verbringt man viel Zeit damit, sich den Alltag anderer Menschen anzuschauen. Seien es fiktive Charaktere in Serien oder das eigene soziale Umfeld, die meisten Befragten zeigen in ihrer Freizeit ein großes Interesse an den Situationen der anderen. Und wenn auch das nicht mehr reicht, heißt es raus aus der Wohnung und in die Natur. Hierbei waren Spaziergänge die wohl beliebteste Outdoor-Aktivität.

Rituale für dich

“Welches Ritual ist denn nun für mich das richtige?” - das können wir dir auch nicht sagen. Was wir machen können, ist dir einen besseren Überblick zu schaffen, in welcher Lebenssituation welche Art von Ritual besser passt.

Viel Zuhause oder nur Homeoffice
Wer viel von zuhause arbeitet oder generell oft in den eigenen vier Wänden sitzt und sich fühlt, als brauche er etwas Ablenkung, der sollte überlegen, einen Szenenwechsel vorzunehmen. Um nicht immer nur zuhause zu sein, könnte man beispielsweise joggen gehen, es hält fit und ermöglicht dir, deine Umgebung näher kennenzulernen. Deine nähere Umgebung kennst du schon und du findest joggen doof? Dann ist vielleicht Fahrradfahren etwas für dich. Wenn es aber nichts sportliches sein soll, versuche, einfach mal von zuhause weg zu kommen. Vielleicht fährst du mit dem Zug mal ein paar Stationen, steigst um und fährst weiter, bis du in einem neuen Ortsteil bist, den du dir dann bei einem Spaziergang anschauen kannst.

Immer nur Bildschirmzeit
Den ganzen Tag auf den immer gleichen Bildschirm zu schauen kann die Augen ermüden und zu Kopfschmerzen führen. Es ist wichtig, dem Kopf eine Pause davon zu gönnen, und das wird nicht erreicht, indem du direkt nach der Arbeit fernsiehst. Versuche lieber, dem Bildschirm Licht aus dem Weg zu gehen und lies etwas. Vielleicht findest du endlich etwas Zeit für das Hobby, dass du so lange schon nicht mehr machen konntest. Oder du eignest dir etwas Neues an, fängst an zu kochen und zu backen und probierst verschiedene Dinge die dich interessieren aus.

Deine Freunde haben keine Zeit
Eigentlich würdest du gerne endlich mal wieder mit deinen Freunden reden und etwas unternehmen, aber niemand hat Zeit? Kaum vorstellbar in einem Lockdown, aber auch das kann passieren. Es gibt auch hier eine Möglichkeit. Mit Formaten wie Clubhouse ist es dir auch im totalen Lockdown möglich, mit anderen Menschen zu reden, dich mit ihnen anzufreunden und neue Gesichter zu sehen. Wer in unserer heutigen digitalen Zeit lebt, muss nur wissen, wo man anfangen kann. Längst vorbei sind die Tage in denen man zuhause alleine sitzen muss, wenn man es nicht möchte.

Möchtest du mehr über das Thema “Rituale während und nach Corona” hören? Schau doch gerne in der placons App vorbei und hör dir unseren Podcast zu dem Thema an. Wir freuen uns auf dich!

Ähnliche Artikel
Health

Einsamkeit bei Studenten während Corona

Oliver Weimann
3 Minuten
Die Uni ist still, die Kantine leer und weit und breit ist kein einziger Student zu sehen. Entweder es sind Semesterferien oder man blickt auf einen Campus zu Corona-Zeiten. Statt belebtem Gerede auf dem Hochschulgelände bleiben nur stille Vorlesungen vor dem PC - alles findet online statt. Seien es Vorlesungen, Klausuren oder sogar Erstiwochen, wer […]
Weiterlesen
Health

Neue Arbeitswelten für glückliche Mitarbeiter - oder doch nicht?

Oliver Weimann
2 Minuten
Homeoffice oder doch nicht, das ist hier die Frage. Was kann ich für Mitarbeiterzufriedenheit tun? Wie ist das ganze umsetzbar zu Zeiten wie diesen und wie gehen wir vielleicht schlauer aus einer Situation wie Corona hervor? Das alles sind Fragen, die sich Unternehmer nun gegen Ende des Lockdowns wieder stellen müssen. Was beeinflusst Mitarbeiterzufriedenheit? Transparenter […]
Weiterlesen